Zurück
doppelpumpen_blogs.jpg

Tipps zum Abpumpen von Muttermilch

Wie pumpt man Muttermilch ab?

In manchen Fällen kann die Verwendung einer Milchpumpe notwendig sein, beispielsweise wenn das Neugeborene am Anfang nur sehr schwach an der Brust saugt und so die Milchbildung nicht ausreichend stimuliert wird. Auch im Falle einer Trennung von Mutter und Kind, z. B. bei Berufstätigkeit, Frühgeburt oder Krankheit des Kindes, kann die Milchbildung durch regelmässiges Abpumpen aufgebaut und aufrechterhalten werden. So können Sie Ihr Baby weiterhin mit kostbarer Muttermilch ernähren und das spätere Weiterstillen wird begünstigt.

Manchmal fliesst die Milch beim Abpumpen nicht sofort. Gefühle wie Angst oder Schmerzen können den Milchspendereflex blockieren. Das Fliessen der Milch kann durch folgende Massnahmen unterstützt werden:

  • Bequeme Haltung während des Abpumpens
  • Entspannen und an das Baby denken, sein Foto betrachten
  • In Sichtweite bzw. in der Nähe des Babys abpumpen
  • Harmonische Musik hören
  • Kurze Brustmassage (Plata Rueda) vor jedem Abpumpen
  • Warme Wickel vor dem Abpumpen auf die Brust legen, z. B. das Temperature Pack
  • Vor dem Aufsetzen den Trichter der Brustglocke wärmen

Wie geht man beim Abpumpen vor?

Abpumpen sollte zu keinem Zeitpunkt schmerzhaft sein.

  1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich.
  2. Stellen Sie Ihre Milchpumpe und das Pumpset bereit.
  3. Machen Sie es sich an einem ruhigen Ort bequem, stellen Sie etwas zu trinken in Ihre Nähe.
  4. Führen Sie eine kurze Brustmassage durch (Plata Rueda).
  5. Zentrieren Sie die Brustglocke und halten Sie das Pumpset während des Abpumpens an der Brustglocke. Üben Sie dabei keinen starken Druck auf die Brust aus.
  6. Schalten Sie die Milchpumpe ein und regulieren Sie die Saugstärke (Vakuum) und die Saugfrequenz (Zyklus), so dass sich das Abpumpen angenehm anfühlt.
  7. Massieren Sie Ihre Brust während des Abpumpens.
  8. Pumpen Sie abwechselnd die rechte und linke Brust ab. Dazwischen können Sie eine kurze Pause machen, etwas trinken und die Brust kurz massieren.
  9. Schalten Sie die Milchpumpe ab, entfernen Sie das Pumpset und reinigen Sie es gemäss Gebrauchsanweisung.

Ein hohes Vakuum gibt nicht automatisch mehr Milch, sondern kann wunde Brustwarzen verursachen.

Wie häufig soll man Abpumpen?

Wenn das Baby von der Mutter getrennt ist oder das Stillen nicht funktioniert, ist es sinnvoll, möglichst innerhalb der ersten 6 Stunden nach der Geburt oder sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen, abzupumpen. In den ersten 12 oder 24 Stunden kann vor dem Abpumpen das Kolostrum auch von Hand gewonnen werden.

Seien sie nicht traurig, wenn Sie in den ersten Tagen nach der Geburt nur wenige Tropfen Milch abpumpen können. In dieser Phase dient das Abpumpen vor allem der Stimulation der Brust, damit sie den Impuls erhält, Milch zu bilden.

Pumpen Sie wenn möglich 8-mal in 24 Stunden ab. Gönnen Sie sich eine nächtliche Ruhepause von 5 bis 6 Stunden – ausser Sie bilden viel Milch, dann besteht die Gefahr eines Milchstaus.

Es ist effektiver, häufiger abzupumpen als die jeweilige Pumpzeit zu verlängern.